Bedeutung der Logistik

In mehreren Untersuchungen wurde festgestellt, dass die Logistik zwischen 10% und 30% vom Umsatz eines Unternehmens beträgt, das ist ganz schön viel. Natürlich unterscheiden sich die Anteile je nach Branche ganz erheblich. In einem Versand-Handelshaus z.B. sind die Logistikkosten deutlich höher als z.B. in einem produzierenden Unternehmen oder in einem Serviceunternehmen(wie einem Gebäudereinigunsunternehmen).

In den oben genannten Untersuchungen wurden aber die Kosten durch falsche/schlechte/ fehlende Logistik nicht aufgenommen. Diese Kosten können deutlich über dem Unternehmensgewinn liegen. Solche Kosten entstehen wenn im Lager zu viel Ware liegt, die nicht benötigt wird oder nicht mehr verkauft werden kann.

Nur durch eine ganzheitliche Unternehmenslogistik kann ein optimales Verhältnis zwischen Kosten und Nutzen erreicht werden. Unter ganzheitlicher Unternehmenslogistik versteht man, dass die Logistik die Prozesse vom Einkauf über die Produktion bis hin zum Verkauf betreut und in jeder Phase das Optimum erreichen soll. Die Aktivitäten in der Logistik werden in immer größerem Umfange durch die IT mit beeinflusst und vorangetrieben. Es entstand der Begriff der gläsernen Fabrik, damit will man die Bestands- und Logistikkosten vor ihrer Entstehung erkennen und beseitigen.

Mit diesen Anforderungen steigt die Komplexität in der Logistik ganz enorm und somit auch die Anforderung an die Mitarbeiter in der Logistik. Neben den an den Hochschulen ausgebildeten Mitarbeitern werden auch operativ tätige Mitarbeiter benötigt, denn neben den Häuptlingen benötigt das Unternehmen auch Indianer(diejenigen die die Sacharbeit erledigen). Die Weiterbildung zum Fachkaufmann für Einkauf und Logistik bietet hier den Beteiligten Weiterbildungsmöglichkeiten und auch eine Beschäftigungs- und Aufstiegschance.

In der Ausbildung werden auch Themen wie Beschaffungsmarketing und Marktforschung vermittelt.

Incoming search terms:

Flattr this!