Der Fachkaufmann für Einkauf + Logistik kauft Transporte ein

Als Fachkaufmann für Einkauf und Logistik ist man häufig mit der Frage befasst: “wie transportieren wir die Waren nach…?”

Durch die Globalisierung werden die Transportwege deutlich länger, komplizierter und kosten auch mehr als noch die Ware aus den lokalen Märkten kam. Seit der Wirtschaftskrise haben sich z.B. die Schiffsraten drastisch verändert. Zunächst fielen sie ins Bodenlose (1 40 `Container von China nach Hamburg für unter 1000 USD) und nun im 1. Quartal 2012 stiegen sie in kürzester Zeit um mehr als 100%(nun kostet ein 40`Container 2300 USD), weitere Steigerungen sind angekündigt. Was bedeutet das für die Planung?
Langfristige Verträge sind in diesem Bereich nicht verhandelbar, insbesondere während des raschen Anstiegs der Preise werden alternative Lieferanten, welche näher zum Bedarfsort liegen gesucht. Hier kann der gute Einkäufer mit frühzeitigem Agieren seiner Firma zukunftsgerichtet enorme Vorteile erarbeiten. Das bringt auch ihm persönlich den finanziellen Vorteil und die Sicherheit seines Arbeitsplatzes.

Neben den Preisen muss er auch die richtigen Transportmittel aussuchen, in einigen Ländern kann man auch heute noch große Überraschungen erleben.

 

Neben der Entscheidung, welcher Transportweg und welches Transportmittel, muss sehr genau auch untersucht werden, welcher Preis ist “marktüblich”?

Der Fachkaufmann für Einkauf und Logistik muss eine Tabelle aller Anbieter erstellen und vergleichbar machen. Denn die Anbieter bauen ihre Preise unterschiedlich auf. Bereits bei den nationalen LKW-Transporten bietet der eine mit “Dieselaufschlag” direkt an, ein anderer bietet mit einem Prozentsatz x bei Preissteigerung y oder eine Beladezeit von 1 Stunde, der andere eine von 3 Stunden an.  Bei Seetransporten können die Angebote noch viel mehr variieren. Um zu einer vergleichbaren Aussage zu kommen muss der Bearbeiter versuchen eine vergleichbare Basis aufzubauen.

Flattr this!