Logistikkosten und Zielkonflikte

Der Stellenwert der Logistik in einem Unternehmen ist sehr hoch, denn an den Gesamtkosten sind ca. 15 bis 30% Logistikkosten.

In den Prüfungen werden immer auch Fragen zu den Logisikkosten gestellt.

Z.B. Erläutern Sie mindestens x Logistikkosten. Welche Zielkonflikte treten in der Logistik auf. Welche Zielkonflikte können in der Logistik auftreten.

 

Kosten der Logistik:

 

Hier eine kurze Zusammenfassung welche Kostenblöcke anfallen:

Bestandskosten = Zins auf das gebundene Kapital, Versicherungen, Abwertung, Verlust durch Schwund

Lagerkosten = Fixkosten der Anlage, Ein- u. Auslagerungsaufwand, Bereithalten der Lagerkapazität

Handlingskosten = Kommissionieren, Verpacken, Verladen, Ladung sichern, Ladungseinheiten bilden,

Transportkosten = Kosten des internen und externen Warenverkehrs

Steuerungskosten = Produktionsprogrammplanung, Disposition, Auftragsabwicklung, Fertigungssteuerung

Systemkosten = Gestaltung, Planung und Kontrolle des Materialflusses

 

Zielkonflikte

Der Fachkaufmann für Einkauf und Logistik muss sich täglich mit den Zielkonflikten in der Logistik und im Unternehmen auseinandersetzen. Diese  Zielkonflikte gehören zum unternehmerischen Umfeld einfach dazu. Unter Zielkonflikten versteht man den Zustand, dass mit dem Verfolgen des einen Zieles ein anderes nicht erreicht werden kann bzw. genau das Gegenteil eintritt. Z.B. große Einkaufsmengen eines Produktes führen zu Mengenrabatten, geringeren Transportkosten pro Stück, gleiche Qualität usw. auf der anderen Seite steigen die Bestandskosten, Lagerkosten und die Liquidität sinkt.

 

Zielkonflikte im Lean Production

Mit dem Prinzip der Lean Production wurden neue Prioritäten definiert, z.B. „one-peace-flow“ (ein Auftrag nach dem anderen), dadurch gibt es kein Bestandthema und keine Lagerkosten mehr, die Fertigungszeit wird reduziert, jedoch steigt der Anteil der Steuerungs- und Systemkosten. Sie sehen, auch hier treten Zielkonflikte auf, ausschlaggebend ist jedoch welche Effekte insgesamt im Wertschöpfungsprozess sich wie auf den Ertrag auswirken.

 

Strategie

Nun bleibt noch die Frage zu klären, wer legt fest welche Ziele Priorität vor anderen haben sollen. Den Rahmen legt die Unternehmensleitung über alle Funktionen und Bereiche des Unternehmens fest.

 

 

Flattr this!

Lernen ist ein aktiver Vorgang!

Einige Informationen und Gedanken zum Lernen.

Das Lernen wurde früher so ähnlich wie in der Datenverarbeitung verstanden, ein Lehrer sandte eine Information aus und der Schüler nahm sie auf und „lernte“. Weiterlesen

Incoming search terms:

Flattr this!

Wie sind die Prüfungsaufgaben aufgebaut?

Die Aufgaben werden meist mit Szenen aus der betrieblichen Umwelt kombiniert. So beginnen viele Prüfungs-Aufgaben beispielsweise mit einer Formulierung wie “Sie sind Einkaufsleiter der Firma XY und sollen das folgende Problem lösen…” und nun folgt die eigentliche Aufgabenbeschreibung. Weiterlesen

Incoming search terms:

Flattr this!

Der Fachkaufmann Einkauf und Logistik, was ist das?

Der geprüfte Fachkaufmann Einkauf und Logistik entstand aus dem alten Berufsbild dem Fachkaufmann für Einkauf/Materialwirtschaft. Es sollte damit dem ganzheitlichen Ansatz gefolgt werden. Außerdem sollte der zeitlichen Entwicklung entsprochen werden, die Globalisierung und die internationale Arbeitsteilung stellt immer höhere Anforderungen. Weiterlesen

Flattr this!

Gute Voraussetzungen schaffen

Bevor Sie mit dem Lernen beginnen müssen Sie sich absolut klar sein, welcher Lerntyp Sie sind. Denn wenn Sie versuchen den Stoff so zu lernen, wie es die anderen machen und nicht so wie Ihnen das angenehm ist, dauert es viel länger, bis Sie den Stoff beherrschen. Weiterlesen

Flattr this!